Nachrichten

+++ Neues Wiederbewaldungs-Projekt in Monte Alto: "Ameisenbär sucht Frau" zum Schutz und Erhalt des Kleinen Ameisenbären im Westen Costa Ricas +++

Die Projektinformationen finden Sie hier.


+++ Bildung für nachhaltige Entwicklung und Naturschutz im Waldreservat Monte Alto +++

Feb 2014. Dank der wichtigen Unterstützung durch den Hand in Hand-Fonds für ein Bildungsprojekt konnte Tropica Verde einen wichtigen Beitrag für die Naturschutzarbeit in Costa Rica leisten. Unser Projektpartner Fundacion Monte Alto in Costa Rica hat durch die Umweltbildungsarbeit mit Kleinbauern und Schulkindern aus der Umgebung viel Erfolg gehabt. Obwohl acht Umweltbildungstage über zwei Schuljahre geplant waren, wurden neun Lernausflüge mit Schülern ausgeführt um das große Interesse anzupassen. Dazu hat die Schulleiterin von Escuela Monte Romo, unseren Partner eingeladen ein extra Vortrag für die Schüler zu halten zur Feier des Welt-Umwelttages am 05. Juni 2013. Noch eine positive Entwicklung war dass, Fundación Monte Alto einen weiteren Kurs für Kleinbauern anbieten könnte da sie Geld gespart haben durch eine CD Spende von ein lokales Geschäft und ein tolles Angebot beim Kauf des Laptops. Das Interesse an Umweltbildungsarbeit mit Schulkindern und Kleinbauern aus der Umgebung wird immer großer ebenso wie die Aufmerksamkeit von Fundación Pro Reserva Natural Monte Alto!

In Monte Alto zu sein, ist wie in einer anderen Welt zu sein!‘ sagte ein Schuler von Escuela de Hojancha auf einer Wanderung durch das Reservat.

Heute ist der schönste Tag meines Lebens!‘ meinte eine Schülerin, als sie durch die Reservate lief.

Nach einem Gespräch über Menschen, die Tiere in Gefangenschaft halten, meinte ein Kind aus der Escuela de Huacas: ‚Mein Opa hat Weißwedelhirsche zu Hause, aber ich werde sicherstellen, dass er sie befreit‘.

Dieses Projekt ist abgeschlossen, aber die Zusammenarbeit mit Funcadion Monte Alto geht weiter!


Umweltbildungsarbeit mit Schulkindern zum Thema "Der Klimawandel und seine Auswirkungen auf Klima, Ökosysteme und Wasser". Die Lehrer brachten eine Gitarre mit und sangen Lieder über die Umwelt.

Die lokalen Waldfeuerwehrleute wurden zu 'Das Waldschutzgebiet Monte Alto im Kontext des Klimawandels: Umweltdienstleistungen, Klimawandel, Auswirkungen des Klimawandels und wie darauf im und um das Waldschutzgebiet Monte Alto reagiert werden kann' Workshop eingeladen. Um die Feuerwehrleute konkret zu fördern und ihre Ausstattung zu verbessern, wurden ihnen Stiefel, Helme und T-Shirts übergeben, die von der Tropica Verde e.V. separat finanziert wurden.



   



Positive erwahnt wird unser Projekt auch in der aktuellen DUHwelt Zeitschrift -  auf Seite 30 hier!

_______________________________________________________________________________

+++ Update: Meeresschildkrötenschützer Jairo Mora Sandoval +++

Die Petition von 09.08.2013, die von Tropica Verde unterstützt wurde, zeigt nun erste Erfolge. Die Petition forderte die Aufklärung des Mordes an Jairo Mora Sandoval, einem Schildkrötenschützer aus Costa Rica, sowie die Verhaftung und Verurteiligung der Verantwortlichen. Mittlerweile wurde als Reaktion auf die Petition das Schutzgebiet 'Refugio Nacional Gandoca - Manzanillo' umbenannt in 'Refugio Nacional Gandoca - Manzanillo, Jairo Mora Sandoval'. Diese Umbennung soll auf Jairos wichtige Arbeit im Schildkrotenschutz und seinen zu frühen Tot aufmerksam machen.

https://facebook.com/JairoEstamosConUsted

https://www.regenwald.org/news/

+++ Mord am costa-ricanischen Meeresschildkrötenschützer Jairo Mora Sandoval - Petitionsübergabe +++

Tropica Verde übergibt Petition an Botschafter und Konsulin in Berlin und Frankfurt.


Mehr als 137.000 UnterstützerInnen haben in einer Petition an Laura Chinchilla, die Präsidentin von Costa Rica, die forcierte Aufklärung des Mordes an Jairo Mora Sandoval und die Verhaftung und Verurteilung der Verantwortlichen gefordert.

Im Rahmen einer international koordinierten Aktion wird Wolfgang Schmitt, der 2. Vorsitzende von TROPICA VERDE, die Petition mit den 137.000 Unterschriften am Freitag, den 09.08.2013 um 16 Uhr im Honorarkonsulat an die Honorarkonsulin von Costa Rica übergeben.

Bitte unterstützen Sie die Aktion mit Ihrer Anwesenheit bei der Übergabe. Die Anschrift des Honorarkonsulates ist Nieder Kirchweg 22, 65934 Frankfurt-Nied.

Wir würden uns über Ihre rege Beteiligung freuen. Bitte beachten Sie auch die Pressemitteilungen: Petitionsübergabe, Details zur Petition.


UPDATE: bitte lesen Sie hier die Pressemitteilung zur am 09.08.2013 erfolgten Petitionsübergabe.


UPDATE 05.09.2013: bitte lesen Sie hier die Stellungnahme der Botschaft (in Spanisch oder in Deutsch) zur am 09.08.2013 erfolgten Petitionsübergabe.


+++ Ermordung von Schildkrötenschützer Jairo Mora Sandoval +++

Am 31. Mai 2013 wurde Jairo Mora Sandoval, ein costaricanischer Umweltschützer, der sich für den Schutz der bedrohten Lederschildkröte engagierte, entführt und an einem Strand nahe des Schildkrötenschutzprojektes in Moin an der Karibikküste ermordet. Nach offiziellen Aussagen konnte noch kein Tatmotiv ermittelt werden, es ist aber bekannt, dass der Strand von Drogenschmugglern und Wilderern genutzt wird, die Jairo schon seit einem Jahr bedrohten. Lesen Sie mehr...

Unterstützen Sie hier die Petition an die costaricanische Präsidentin Laura Chinchilla zur rückhaltlosen Aufklärung des Verbrechens.

Ergänzende Links:
WallaceJNichols.org
Wikipedia
TicoTimes

___________________________________________________________________________________

+++ Blaue Flagge für Fundación Monte Alto +++

Unser Kooperationspartner, Fundación Monte Alto hat erneut die Blaue Flagge (in Spanisch: Bandera Azul Ecológica ) verliehen bekommen.

Die Blaue Flagge (Bandera Azul Ecológica) ist eine Auszeichnung, die jährlich vergeben wird. Sie honoriert das Engagement und die ehrenamtliche Arbeit bei der Aufrechterhaltung und Entwicklung von Maßnahmen gegen den Klimawandel sowie Maßnahmen zur Verbesserung der sanitären Bedingungen und der öffentlichen Gesundheit der Menschen in Costa Rica. Ein wichtiges Kriterium bei der Vergabe der Auszeichnung ist es, dass die Maßnahmen im Einklang mit dem Schutz der natürlichen Ressourcen stehen.

Dadurch fördert diese Auszeichnung die Bildung lokaler Komitees und die Gemeinde-Organisation zum Nutzen heutiger und künftiger Generationen und ehrt öffentlich, das Engagement des Gewinners für den Schutz der natürlichen Ressourcen.


______________________________________________________________________________________

+++ Tropica Verde sichert Bildungsprojekt in Costa Rica +++
Die Arbeit von Tropica Verde im Waldschutzprojekt
Monte Alto trägt weitere Früchte: In dem Waldschutzgebiet in der Region Hojancha im Nordwesten Costa Ricas lernen Kleinbauern, Viehzüchter, Lehrer, Kinder und Eltern, lokalen Naturschutz und modernes Leben zu verbinden. Tropica Verde hat nun die Finanzierung des erfolgreichen Umweltbildungs-programms für die kommenden zwei Jahre gesichert. Gemeinsam mit seinen Partnern in Costa Rica können so weiterhin:
  • Kleinbauern, Viehzüchter und weitere Nutzergruppen der Region sich zu Themen der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen, des Wasser- und Wald­schutzes und der Wiederbewaldung fortbilden;
  • Bildungsarbeit für Schulen im Waldschutzgebiet Monte Alto geleistet werden; sowie
  • Themen der Umweltbildung in Schulen der Region um Hojancha vermittelt werden.
Schwerpunkte der Bildungsarbeit sind Klimawandel und Klimaschutz. Im Mittelpunkt stehen Fragen wie
  • Was ist der Klimawandel?
  • Was bedeutet das für Costa Rica/ Hojancha?
  •  Was können wir dagegen tun?
Waldschutz und Aufforstung tragen zum Schutz des Klimas bei. Die Erfolgsaussichten sind gut: Wenn es Tropica Verde gelingt, die Menschen und insbesondere die Jugend für den Klima- und Naturschutz zu begeistern, aus den Schülerinnen und Schülern engagierte Waldschützer in Costa Rica zu machen, leistet die Frankfurter Initiative einen wichtigen Beitrag für den Schutz des Klimas – und davon profitieren auch wir hier in Deutschland!

Das Bildungsprojekt wird vom Hand in Hand-Fonds der Rapunzel Naturkost AG und der Deutschen Umwelthilfe e.V. sowie mit Eigenmitteln von Tropica Verde e.V. gefördert.

Was Sie tun können!

Tropica Verde e.V. bietet die Möglichkeit an, das Waldschutzprojekt Monte Alto durch eine symbolische Baumpatenschaft zu unterstützen. Für 25 Euro lässt der Pate einen Baum wachsen und erhält dafür eine Patenschafturkunde. Nähere Infos im Infobüro: telefonisch unter 069/751550 oder per Mail an mail@tropica-verde.de

__________________________________________________________________________________

+++ TROPICA VERDE e.V. bitte um Mithilfe für bedrohte              Meeresschildkröten +++

Wir von Tropica Verde e.V. möchten Sie eindringlich um Unterstützung für unser Lederschildkrötenschutzprojekt in Costa Rica bitten. Wie Tropica Verde-Projektpartner Didiher Chacon, Leiter des Meeresschildkrötenschutzprogramms WIDECAST-Costa Rica, berichtet, stellt der zunehmende Plastikmüll in den Gewässern eine lebensbedrohliche Gefahr für die seltenen Lederschildkröten dar.

Nicht nur im Pazifik sind solche schwimmenden Müllhalden zu finden. Nun haben Forscher auch immense Ansammlungen von Müll, insbesondere Plastikmüll, im Atlantik entdeckt. Im Ozean treibende Tüten werden von Meeresschildkröten für Quallen, ihre Leibspeise, gehalten – und gierig in großen Mengen verspeist. Dann beginnt der Kampf ums Überleben: entweder blockiert der Kunststoff den Darm der Tiere und sie können keine weitere Nahrung aufnehmen, oder es sammelt sich zunehmend Plastikmüll in ihrem Bauch und bewirkt ein Völlegefühl. Sie fühlen sich satt – aber eigentlich verhungern sie und gehen dabei elendig zugrunde.

Das Überleben der vom Aussterben bedrohten Meeresschildkröten ist dem unermüdlichen  Engagement von Naturschützern wie Didiher Chacón von WIDECAST-Costa Ria zu verdanken. Zusätzlich zu dem Schutzprojekt am Strand von Gandoca in Costa Rica kämpft WIDECAST nun vermehrt gegen Plastikmüll. Ein Recycling-Projekt kann vermeiden, dass dieser in die Gewässer und schließlich die Meere gelangt, berichtet Chacón. Durch Maßnahmen der Wiederverwertung   könne außerdem der lokalen Bevölkerung ein Einkommen ermöglicht werden. Ergänzende Bildungs- und Aufklärungsarbeit bewirke ein Umdenken und könne  die Menschen für einen nachhaltigen Meeresschildkrötenschutz gewinnen, so der Naturschützer weiter.

Für eine erfolgreiche Durchführung fehlen dem Projekt noch 12.000 Euro. Wir möchten Sie hier nun um Spenden oder die Übernahme von Schildkrötenpatenschaften bitten, die beide gleichfalls dem Schutz- und Recyclingprojekt zugutekommen. 

Helfen Sie mit, die Ozeane von dem Plastikmüll zu befreien und so die Schildkröten vor den  davon ausgehenden Gefahren zu schützen.

Ihr TROPICA VERDE Team

_________________________________________________________________________________
+++ TROPICA VERDE - Engagement für das Ara-Schutzprojekt in Costa Rica +++
Immer noch ist der Große Soldatenara in Costa Rica vom Aussterben bedroht. Zwar ist die Anzahl der seltenen Papageien auf ~270 gestiegen, aber das bedeutet lange noch keine  Entwarnung. Nach wie vor sind mindestens 50 Brutpaare notwendig, dass diese Population überleben kann. Doch man geht von nur 35 Brutpaaren im Norden Costa Ricas aus. Es gibt immer noch sehr viel zu tun!

Dank der Förderung durch Tropica Verde e.V. (5.000 Euro) gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe e.V. (5.000 Euro), die wir für den Araschutz gewinnen konnten, kann heute das nächste Folgeprojekt gestartet werden.

Wichtige Maßnahmen für den Schutz der Aras, die nun geleistet werden können, sind:
  • Umfassende Bildungsarbeit in Schulen und der Ausbau des Schülernetzwerks für den Ara-Schutz;
  • Aufklärungsarbeit über Bedrohung und Schutz der Aras in der Projektregion;
  • Auszeichnung und Honorierung von Nestschützern; sowie
  • Schutz von Almendros, dem Brut- und Nahrungsbaum des Großen Soldatenaras, die als Einzelbäume auf Weideflächen bislang noch stehen gelassen werden.

Wir danken der Deutschen Umwelthilfe e.V. sowie allen Mitgliedern und Förderern für ihre Unterstützung. Ganz besonderer Dank gilt unseren Projektpartnern Guisselle Monge Arias und Olivier Chassot vom Centro Científico Tropical für ihren unermüdlichen Einsatz zur Rettung der Aras und der letzten intakten Urwälder im Norden Costa Ricas, die für die Aras überlebenswichtig sind.

____________________________________________________________________________________

+++ TROPICA VERDE e.V. finanziert neues Bürogebäude für das Waldschutzprojekt Monte Alto +++

Ein Hilferuf aus dem Waldprojekt Monte Alto erreichte TROPICA VERDE e.V. im Winter 2009/
2010. Danilo Mendez Cruz von der Stiftung Fundación Pro Reserva Natural Monte Alto (FMA) berichtete uns, dass das derzeitige Büro- und Verwaltungsgebäude sich in einem derart schlechten Zustand befindet, dass dringend gehandelt werden musste. Die widrigen Wetterbedingungen während der Regenzeit und der Insektenbefall der  Holzteile trugen zum Verfall bei. Das Gebäude war einsturzgefährdet und stellte für das  Personal sowie die Besucher, die im Bürogebäude regelmäßig empfangen werden, eine ernsthafte Bedrohung dar.

TROPICA VERDE e.V. gelang es daraufhin in kürzester Zeit, Unterstützung durch die Stadt Frankfurt (5.000 Euro) sowie Mittel aus dem Hand in Hand-Fonds der Rapunzel Naturkost AG sowie der Deutschen Umwelthilfe (4.500 Euro) zu erhalten. Durch weitere Mittel von TROPICA VERDE e.V. sowie der Fundación Pro Reserva Natural Monte Alto (FMA) ist nun die Errichtung des Neubaus gesichert. 

Von April bis Juni 2010 wurde im Waldschutzgebiet Monte Alto dank der Hilfe Von TROPCIA VERDE e.V. mit großem Engagement das neue Verwaltungsgebäude errichtet. Bereits im Juni konnten die neuen Räumlichkeiten bezogen werden, die offizielle Einweihung fand am 07. August 2010 statt.

Die große Freude und den herzlichen Dank über die wesentliche Verbesserung der Bedingungen für eine erfolgreiche Naturschutzarbeit in Monte Alto möchten wir an dieser Stelle sehr gerne an Sie weitergeben! 

Stimmen der Freude und des Dankes aus Monte Alto: 

Carmen Ugalde, Sekretärin, ist begeistert über die positiven Veränderungen durch den Neubau, vor allem der Sicherheitsaspekt ist ihr besonders wichtig: "Das alte Bürogebäude hat uns Angst gemacht. Bei einem stärkeren Erdbeben hätte es wegen des fortgeschrittenen Verfalls in sich zusammenstürzen können! Besonders gefallen mir jetzt die großen Fenster und die damit einhergehende bessere Belüftung und Beleuchtung. Eine bessere Belüftung bedeutet auch weniger Feuchtigkeit. So können Dokumente nicht so leicht beschädigt werden. Auch ist es jetzt nicht mehr notwendig, immer Lichter einzuschalten. Und schließlich die verbesserte Hygiene, das angenehmere Arbeitsumfeld als auch das Ansehen tragen sehr zur Motivation bei unserer Arbeit bei. Und mit großer Freude bitten wir jetzt Besucher in unser neues Bürogebäude herein."

Alcides Herrera, Wildhüter, sagt: "Das Büro ist sehr komfortabel und hübsch. Ferner sind die Räume sehr behaglich mit viel Belüftung und natürlicher Beleuchtung. Es ist die beste          Baukonstruktion, die wir in Monte Alto haben!" 

Wilfredo Castrillo, Fremdenführer und Wildhüter, ist ebenfalls sehr zufrieden: "Jetzt macht es Freude, die Besucher hereinzubitten, damit sie sich in das Gästebuch eintragen und unser Büro kennen lernen. Für mich ist es auch wichtig, dass das Gebäude behaglich ist und über  eine gute Belüftung und Beleuchtung verfügt. Da ich als Wildhüter regelmäßig im Verwaltungsgebäude übernachte, ist dieser Neubau das Beste, was errichtet werden konnte!"


_____________________________________________________________________________________

+++ Schildkrötenschützer in Costa Rica brauchen dringend unsere Hilfe! +++

Didiher Chacón, Leiter des Meeresschildkrötenschutzprogramms WIDECAST in Costa Rica,  benötigt dringend unsere Hilfe!  Die Arbeit von Didiher Chacón und seinen Mitarbeitern ist an zahlreichen Orten in Costa Rica zur Rettung der vom Aussterben bedrohten Meeresschildkröten unabdingbar. Doch WIDECAST hat kein Auto. Bislang ist Didiher mit seinem privaten Auto gefahren. Dieses ist jedoch leider zu alt und fährt nicht mehr.

Aber er und seine Kollegen müssen reisen können – sei es an den karibischen Strand von Gandoca, um hier das Lederschildkrötenschutzprojekt zu  unterstützen und zu kontrollieren, sowie in die angrenzende Region nach Panama, wohin das Schutzprojekt ausgedehnt wurde.                     

Darüber hinaus hat WIDECAST seine Aktivitäten auch in die pazifische Region erweitert. Mitarbeiter und Volontäre, aber auch Material und Verpflegung müssen sicher in ihr Einsatzgebiet gelangen. Und vor allem: Verletzte Tiere müssen schnellstmöglich unter fachlicher Aufsicht in die Rettungsstation nach Limón transportiert werden.

Zurzeit muss WIDECAST immer ein Auto mieten. Dies ist jedoch sehr kostspielig und bietet wenig Flexibilität, z.B. bei der Rettung verletzter Schildkröten. In der letzten Brutsaison konnten über 500 Tiere gerettet werden. Hier muss sich so bald wie möglich etwas ändern,
damit die Helfer schneller vor Ort sind. Didiher Chacón hat sich daher mit einem Hilferuf an
Tropica Verde gewendet, WIDECAST bei der Finanzierung eines Pick-ups (Geländewagen) zu
helfen. Je schneller wir helfen können, desto früher können Didiher und seine Mitarbeiter ihre Arbeit effizient durchführen. Und das heißt: Je schneller wir handeln, desto mehr
Meeresschildkröten
können gerettet werden. weiter ...

WIDECAST konnte bereits fast 25.000 US Dollar der notwendigen 35.000 US Dollar für das
Auto sammeln. Bitte helfen Sie uns durch Ihre Spende, die fehlenden 7.500 Euro für das
Projekt so schnell wie möglich aufzubringen!

Bitte spenden Sie HIER für das Schutzprojekt für die vom Aussterben bedrohten
Meeresschildkröten

_____________________________________________________________________________________
+++ Erfolgreicher Bau des neuen Infopavillons in Monte Alto +++
                                                                                                                               
Nach anfänglichen Terminverzögerungen ist nun das neue Umweltinformationszentrum in
Monte Alto fertig gestellt. Ende August 2008 wurde der 80 m² grundflächige Rohbau im
Beisein des Deutschen Botschafters Dr. Daerr und TROPICA VERDE Repräsentant Frank Doze
eingeweiht. Der Pavillon wird seit November 2008 zur Unterstützung laufender Umweltbildungsmaßnahmen genutzt.

Durch Mittel von Tropica Verde e.V., dem Hand-in-Hand Fond der Rapunzel Naturkost AG in Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelthilfe e.V., so wie der Kleinstprojektförderung der Deutschen Botschaft in Costa Rica konnte der Informationspavillon errichtet werden. 
                                                                                                                                           
Lesen Sie HIER den vollständigen Bericht.

______________________________________________________________________

+++ Hoffnung für die letzten Soldatenaras in Costa Rica +++

Im Nordosten Costa Ricas, in der Region zwischen den Flüssen San Carlos, San Juan undSarapiquí, befindet sich das letzte costaricanische Brutgebiet des Großen Soldatenaras (Ara ambiguus). Laut Weltnaturschutzunion IUCN gibt es schätzungsweise nur noch 35 Brutpaare in Costa Rica. Mindestens 50 Brutpaare sind notwendig, um eine stabile Population zu erhalten. Für das langfristige Überleben der Art in Costa Rica müssen deshalb die letzten Urwaldflächen im Norden Costa Ricas vor der Zerstörung bewahrt werden. Nur gemeinsam mit der größeren Population in dem Biologischen Reservat Indio-Maíz auf der angrenzenden nicaraguanischen Seite besteht Hoffnung, das Überleben dieser Teilpopulation dauerhaft zu sichern.

Nur durch eine begleitende intensive Informations- und Aufklärungsarbeit kann die Arbeit erfolgreich sein. Jetzt haben wir die Chance, über 1.000 Schülerinnen und Schüler aus 25 Schulen im Grenzgebiet von Costa Rica und Nicaragua über den bedrohten Großen Soldatenara zu unterrichten. Und viel mehr noch, sie durch die Gründung von Kinderclubs für die Mitarbeitbei dem Schutz der seltenen Papageien zu begeistern und zu gewinnen.

Durch eine aktuelle Förderungsbewilligung des Bundesumweltministeriums können wir das Ara-Schutzprojekt und die groß angelegte Bildungsoffensive sofort starten. Dafür sind  allerdings 30 Prozent Eigenbeteilung durch Tropica Verde und unsere Partner vor Ort notwendig.

Jetzt haben wir 32.000 Euro sicher. Bitte helfen Sie uns durch Ihre Spende, die fehlenden 15.000 Euro für das Projekt so schnell wie möglich aufzubringen!

Bitte spenden Sie HIER für die letzten Großen Soldatenaras in Costa Rica.