Vor einer Woche war es endlich soweit: Mein Einsatz als Kermit der Frosch auf dem Zooaktionstag im Rahmen der BioFrankfurt Aktionswoche „Biologische Vielfalt erleben“ stand vor der Tür. Schon im Februar kam mir die Idee, im Sinne der Öffentlichkeitsarbeit für Tropica Verde als überdimensioniertes Tier-Maskottchen durch die Gegend zu laufen. Mein Freund hatte sich zu Fasching ein Kermit-Kostüm zugelegt und schnell wurde mir klar, dass das Kostüm für Tropica Verde zu höherem berufen sein sollte als ausschließlich auf Quartier Latin oder dem hiesigen Partyboot ausgeführt zu werden. Schließlich hatte erst kürzlich eine Untersuchung der Froschvielfalt auf unserer Finca Curré stattgefunden, das passt doch wie die Faust aufs Auge, so mein Gedanke.

Gedacht – getan. Auf dem Zooaktionsstag standen an unserem Bildungsstand die Frösche Costa Ricas im Mittelpunkt. Sarah und Janina hatten für den Stand eine liebevolle durchdachte Bastel-, Spiel- und Ratestation angefertigt. Was passt da besser als das niegel nagel neue Froschkostüm auszuführen. Und da stand ich plötzlich bei 30 Grad im Schatten am Tropica Verde Stand in voller Montur und fragte mich, wie um alles in der Welt ich den Tag unter dem grünen Fliesoberteil überstehen sollte. Wer hätte auch ahnen können, dass das Thermometer im Mai die 30 Grad Grenze erreicht.

Die Reaktionen – erschreckend!

Voller Vorfreude stürzte ich mich in meine Aufgabe, Leute auf unseren Stand aufmerksam zu machen, doch was dann geschah, hatte ich nicht erwartet. Ich erntete eine derartige Bandbreite an Reaktionen, die mich staunen ließ: Manchem Kind entgleiteten förmlich die Gesichtszüge, in Anbetracht eines so überdimensonierten Riesenfrosches, zum Glück fingen sie nicht gleich an zu weinen. Andere Kinder waren so entzückt, dass sie mir entweder wild

Kermit bastelt zusammen mit Sarah und zwei kleinen Froschexperten einen Springfrosch

zuwinkten oder mir Küsschen auf die feuchte Froschwange geben wollten. Wie ein Froschkönig fühlte ich mich, als ich gleich mehrfach, C-Promi like, um ein Foto gebeten wurde… das lässt jedes Froschherz höher schlagen. Die Erwachsenen bedachten mich vor allem mit Mitleid „Meine Güte, die Arme muss doch eingehen vor Hitze“ oder „ob die den Tag übersteht, die bekommt doch nen Hitzeschock“ hörte man sie im vorbei gehen tuscheln. Auch die Whatsapp-Nachrichten meiner Freunde, denen ich am Vortag von meinem geplanten Einsatz berichtet hatte, hatten eine Frage gemeinsam „Hast du´s überlebt?“

Schlimmer geht immer

Mein Fazit: Klar kann man sich bei 30 Grad schönes vorstellen, als im gefütterten Froschkostüm durch die Gegend zu laufen, aber hätte ich mich ins Schwimmbad oder an den Badesee gelegt, hätte ich gleich in mehrfacher Hinsicht was verpasst: Erstens hätte ich nie erfahren, wie man aus einen quadratischen Papier einen sprungfähigen Origami-

Pepe der Riesenotter aus dem Amazonas und Kermit der Frosch

Frosch basteln kann (ein Video dazu findet ihr hier), zweitens hätte ich nie Pepe, den Riesen-Otter kennen gelernt, der das Leid der Hitze mit mir teilte und dem es mit seinem gefütterten reigen Kopf sicherlich noch schlimmer erging als mir und drittens hätte ich auch nicht mitbekommen, wie viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene sich für den Erhalt der Froschvielfalt Costa Ricas interessieren. Im übrigen wäre ich auch nie auf die Idee gekommen, dass man das Erdbeerfröschchen aufgrund seiner Farbe doch einfach auch Kirschfröschchen nennen könnte. Ich liebe diese erfrischenden Ideen von Kindern!

Es hat sich also gelohnt! DANKE Janina, Sarah, Kim und Pepe für den schönen Tag mit euch! Ich freue mich schon auf den nächsten Aktionsstand! Danke auch an alle Spender, die an dem Tag für unsere Finca Curré gesammelt haben. Wir sind dankbar über jeden Unterstützer!

Du bist genau wie wir Frosch-Fan, dann helfe hier, die Froschvielfalt Costa Ricas zu erhalten oder melde dich bei Janina für künftige Ehrenamtler-Einsätze (Kurzer Draht zum Infobüro).

Euer Kermit, alias Jenny