Gerade zurückgekehrt von einer Reise durch Costa Rica, fällt es nicht schwer, einen kleinen Rückblick auf ein großartiges Jubiläumsjahr 2019 mit vielen Höhepunkten zu werfen. Wir möchten Sie an den Erfolgen teilhaben lassen und Ihnen gleichzeitig für Ihre Unterstützung danken.

Das Jahr begann zunächst mit der überraschenden Nachricht aus der Reserva Kinkajou, dass wir die Möglichkeit haben, ein angrenzendes Grundstück von 32 ha zur teilweisen Wiederbewaldung zu erwerben und so die biologische Pufferzone zum Braulio Carrillo Nationalpark deutlich zu vergrößern.

Dabei hatten wir Glück, dass wir die Finanzierungszusage eines amerikanischen Naturschutzfonds sowie die großzügige Zusage einer Familie aus der Schweiz, die sich nach Besichtigung der „kleinen“ Reserva Kinkajou für das Projekt begeisterte, erhielten. So konnte der Grundstückserwerb schnell in die Wege geleitet werden, ohne die Finanzen unseres Vereins zu überfordern.

Auf unserer aktuellen Reise ergab sich die Gelegenheit, das Grundstück in seiner Gänze zu durchqueren – und dabei erlebten wir eine  positive Überraschung: ein erheblicher Teil des Grundstücks beinhaltet Primär- und alten Sekundärwald, der den Holzfällern nicht zum Opfer gefallen ist.

Überrascht hat uns gleichfalls, dass sich durch natürliche Sukzession bereits eine große Zahl von Pionierpflanzen- und Bäumen angesiedelt hat, was unsere geplante Wiederbewaldung wesentlich vereinfacht.

Über dieses Projekt hinaus, das im Sinne eines biologischen Korridors strategisch von großer ökologischer Bedeutung ist, konnten wir aber auch unsere anderen Aktivitäten, zusammen mit unseren Partnern Fundación Reserva Pro Reserva Natural Monte Alto, Corredor Biológico Talamanca – Caribe, Ecodesi und dem Centro Científico Tropical (CCT), erfolgreich weiterführen.

Die Pflanzungen der über 1.000 Bäumchen auf der Finca Alicia sind abgeschlossen. Im nächsten Jahr geht es hier um die Sicherung und Pflege der jungen Pflanzen; die Bildungsaktivitäten in Monte Alto haben vielen Schülern und Studenten, auch durch selbstständige Baumpflanzungen, die Bedeutung einer intakten Natur vermittelt. Wir hatten auf unserer Reise die Gelegenheit einer Bildungseinheit beizuwohnen – und es war großartig, die Begeisterung der Kinder zu erleben.

Ebenso positive Berichte haben wir von unseren anderen Partnern erhalten: Bei Ecodesi, deren Projektleiterin Adela Peña wir ebenfalls besuchten, läuft das Projekt, welches neben dem Aufbau einer Samenbank für traditionelle lokale Pflanzen auch Aufklärungsarbeit für nachhaltiges Wirtschaften und Naturschutz beinhaltet, so gut, dass es im kommenden Jahr erweitert wird und möglicherweise als lokales Modellprojekt sogar besondere Förderung erhält.

Ein Höhepunkt des Jahres war in Frankfurt die Jubiläumsfeier zum 30-jährigen Bestehen unseres Vereins mit der Botschafterin und Konsulin, mit Gründungsmitgliedern und vielen Gästen, mit Tombola, Ständen und Vorträgen sowie kleinen Leckereien. Der Palmengarten und die Villa Leonhardi waren das passende Ambiente, das Wetter spielte ebenfalls mit, und so wurde es ein unvergesslicher Tag! An dieser Stelle gilt der Dank den vielen helfenden Händen und den Organisatoren dieser Veranstaltung.

Dennoch: auch wenn wir für Tropica Verde recht zufrieden auf ein zur Neige gehendes Jahr 2019 zurückblicken können, bleiben doch die Wermutstropfen eines nur halbherzigen Klimapakets in Deutschland wie auch eine über den Klimawandel zerrissene internationale Staatengemeinschaft, die sich gerade mal zu einem „Klimagipfel“ zusammenfindet, der mit einem in keiner Weise ausreichenden Minimalkonsens endet.

Es werden weiterhin die Augen verschlossen und in nationalem Egoismus wissenschaftliche Fakten ignoriert und die Zukunft unseres Planeten weiter aufs Spiel gesetzt. Dies ist unverantwortlich, und es bleibt zu hoffen, dass die von Greta Thunberg angestoßene Klimaschutzbewegung auf Dauer ihren Einfluss geltend machen wird.

Wie auch immer – wir können mit Fug und Recht sagen, dass wir in den vergangenen 30 Jahren aktiv mit unseren Projekten vor Ort wie auch unserer Bildungsarbeit hier in Deutschland der Natur- und Klimazerstörung entgegengetreten sind. Und dass wir dies auch künftig mit aller Kraft fortführen werden, versteht sich von selbst!

Unterstützen Sie uns dabei und werden Sie Mitglied!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen geruhsame Feiertage und alles Gute für ein gesundes, erfolgreiches und klimafreundliches Jahr 2020!

Ihre Michael Ott (Vorsitzender des Vorstandes), Prof. Dr. Martin Scholz (stv. Vorsitzender des Vorstandes) und Heribert Becker (Vorsitzender des Ausschusses)