Der 14. Juni 2019 war ein wichtiger Tag in unserem aktuellen Wiederbewaldungsprojekt in Monte Alto. Auf einer bislang entwaldeten Grasfläche konnten am „Tag des Baums“ die ersten 115 Setzlinge angepflanzt werden. Schulkinder der benachbarten Schulen, Eltern, Volontäre und Forstarbeiter pflanzten die jungen Bäumchen unter professioneller Anleitung unseres lokalen Forstingenieurs Victor Esquivel an. Dieser Pflanztag ist auch ein integraler Bestandteil unserer lokalen Umweltbildung und soll den Kindern die Bedeutung der Wiederaufforstung näher bringen. Sowohl Kinder als auch Erwachsene haben begeistert mitgemacht!

An einem zweiten Tag konnten 300 Setzlinge mit Hilfe von Studenten der technischen Universität in Hojanche gepflanzt werden. Über 500 Bäume werden in den nächsten Wochen folgen und auf dieser neuen Tropica Verde Schutzzone „Finca Alicia“ über weitere 3-4 Jahre gepflegt. Das geschieht so lange bis sie stark genug sind, selbstständig weiter zu wachsen.

Bis zu dieser Pflanzaktion vergingen über 12 Monate harter Arbeit. Koordiniert von Victor wurden Anfang 2018 über 1000 Samen lokaler Baumarten aufwändig per Hand gesammelt, getrocknet und in einer eigens errichteten Baumschule (vivero) zum Keimen gebracht. Die jungen Setzlinge wurden anschliessend gepflegt und sorgfältig auf ihre Auspflanzung vorbereitet. Wir sind stolz, dass wir letztendlich knapp 40 verschiedenen, zum Teil seltene, Baum- und Straucharten ausbringen konnten.

Es ist ein weiterer wichtiger Schritt im Aufforstungsprogramm im einst entwaldeten und teilweise erodierten Talkessel von Monte Alto. Dieses Programm hat bereits zu einer besseren Wasserversorgung der lokalen Bevölkerung geführt, denn die Bäche führen mittlerweile das ganze Jahr über Wasser. Außerdem hilft das Programm der Wiederansiedlung gefährdeter Pflanzen- und Tierarten wie dem Tamandua, wie der kleine Ameisenbär hier genannt wird.