Ökologisch wichtiges Korridorgrundstück für Waldschutz und Wiederbewaldung erworben

Wie kam es dazu?
Bei ihrer Projektreise Ende 2017 hörten Michael Ott und Stefan Rother nahe der Yatama Lodge am Braulio Carrillo Nationalpark   die   Motorsägen  der Holzfäller. Pedro Mendez Tam, der Besitzer der Lodge und selbst ein engagierter Naturschützer, bat Tropica Verde um Hilfe, um die Abholzung des Waldes zu verhindern. Leider konnten wir mangels finanzieller Mittel keine Zusage machen.
Im Juli dieses Jahres sprach uns Tobias Hauser von der Mundologia in Freiburg an, ob wir bei der Entwicklung eines gemeinsamen Projektes zum CO2-Ausgleich der Reisen seiner Referenten behilflich sein könnten. Daher nahmen wir nochmals Kontakt mit Pedro auf. Er erzählte uns, dass das Grundstück mittlerweile weitgehend abgeholzt sei. Der Eigentümer, ein älterer Herr aus Zarcero auf der anderen Seite des Nationalparks, möchte sein Land nun schnellstens verkaufen, da er von den Holzfällern um sein Geld betrogen wurde.

Obwohl sich die Mundologia-Organisation letztlich für ein Projekt in Brasilien entschied, blieben wir weiterhin im Gespräch mit Pedro, da wir die Möglichkeit sahen, hier ein ökologisch bedeutendes, gleichzeitig öffentlichkeitswirksames, Wiederbewaldungsprojekt mit wissenschaftlicher Begleitung umzusetzen.

Gutachten
Um die biologische Wertigkeit und die Wiederbewaldungsmöglichkeiten zu evaluieren, beauftragten wir unseren Forstingenieur Victor Esquivel Hernández vor Ort zu prüfen, ob der Erwerb des Areals tatsächlich ökologisch sinnvoll ist und mit unseren Projektgrundsätzen einher geht.

Victors Gutachten zeigte insbesondere die Wichtigkeit des Grundstücks als biologischer Korridor zwischen dem Nationalpark und angrenzender bewaldeter Flächen auf. In dieser Region werden zudem regelmäßig Grüne Soldatenaras beobachtet, die das Gebiet auf ihrem Flug in den Süden Costa Ricas als Rastplatz nutzen. Die hohe ökologische Bedeutung des Grundstückes und dessen Wiederbewaldung wurde in diesem Gutachten eindeutig bestätigt.

Sollten wir uns engagieren?
Die Fläche und die mit ihrem Kauf entstehenden Möglichkeiten sind überzeugend:
Der Erwerb des Grundstückes mit wissenschaftlich begleiteter Wiederbewaldung und Waldschutz sieht Tropica Verde als ein auf mittlere Sicht hochprioritäres Kernelement seiner Naturschutzarbeit und als wesentlichen Beitrag zum aktiven Naturschutz in Costa Rica an. In Verbindung mit begleitenden Bildungsmaßnahmen werden alle wesentlichen Vereinsziele von Tropica Verde abgedeckt.
Für die praktische Umsetzung des Schutzes sowie eines Wiederbewaldungsprojekts haben wir mit Pedro einen direkten Nachbarn, der bereits eigene Erfahrungen mit Aufforstungen auf seinem Grundstück hat und der zudem mit seiner, im Sinne des nachhaltigen Tourismus geführten, Lodge eine gute Übernachtungsmöglichkeit in direkter Nähe zu der Fläche und dem Braulio Carrillo NP bietet. Pedro ist bereit, sowohl die Wiederbewaldung mit zu überwachen als auch Fortbildungsveranstaltungen gemeinsam mit lokalen Naturschutzgruppen zu organisieren. Zudem können wir Pedros Verbindungen zur EARTH University nutzen.

Stärken des Vorhabens

Große ökologische Bedeutung als Pufferzoneund Korridor zwischen Nationalpark und angrenzendem Wald

Hohe Öffentlichkeitswirkung durch Nähe zu Nationalpark und Lodge

Flankierende Bildungsmaßnahmen

Überwachung der Arbeiten durch Nachbar Pedro direkt vor Ort

Gute Erreichbarkeit

Fläche liegt im Flugkorridor der Großen Soldatenaras

Mittelbare Förderung eines nachhaltigen Tourismusbetriebes

Wissenschaftliche universitäre Begleitung möglich

Geringe Erwerbskosten (USD 14.500 für ca. 6ha)

Unsere Anwältin mit den Verkäufern bei der Grundstücksübertragung

 

Kauf der Finca

Vor 4 Tagen, am 10.12.2018 wurden alle nötigen Papiere unterschrieben –  Die Finca gehört uns! Tropica

Verde ist überglücklich! Sogar unsere Anwältin konnten sich ein grinsen nicht verkneifen. Somit sind wir mit Hilfe von Pedro in Rekordzeit zu einem neuen Grundstück gekommen und können jetzt durchstarten 🙂

 

Auch der Name für unsere neue Finca war relativ schnell gefunden:
Reserva Kinkajou. Der Name rührt daher, dass Martin und Stefan (zwei der Gründer von Tropica Verde) in den letzten Wochen in Costa Rica unterwegs waren und schon mehrere dieser Wickelbären (lat.: Potos flavus), die im spanischen Kinkajou heissen, in dem Gebiet gesehen hatten. Also wurden fleißig Schilder gemalt und aufgestellt:

WILLKOMMEN AUF DER RESERVA KINKAJOU !

Dr. Stefan Rother und Dr. Martin Scholz beim Malen der Schilder für die Reserva Kinkajou

 

Unterstützen Sie unsere Bestrebungen, das Grundstück abzubezahlen, zu schützen, wissenschaftlich zu untersuchen und Bildungsaktivitäten durchzuführen und Tierarten wie dem Grünen Soldatenara (ara ambiguus) ein neues Zuhause zu geben!

Spenden für die Großen Soldatenaras