Unterstützung von Umweltbildung in Costa Rica

 

Wie erfolgreich Umwelt- und Naturschutzprojekte sich in Zukunft entwickeln, hängt auch in Costa Rica entscheidend von der engagierten Beteiligung der heranwachsenden Generation ab. Daher unterstützt TROPICA VERDE e.V.in Costa Rica Umweltbildungsprojekte in und mit Schulen.

Im Waldschutzprojekt Monte Alto unterstützt TROPICA VERDE e.V. verschiedene Umweltbildungsmaßnahmen. Durch Mittel des Hand in Hand-Fonds der Rapunzel Naturkost AG in Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelthilfe sowie einen Zuschuss der Kleinstprojektförderung der Deutschen Botschaft in Costa Rica gelang es TROPICA VERDE e.V. den Bau eines Umweltbildungszentrums zu ermöglichen. Des Weiteren konnten vor Ort verschiedene Lehrpfade, wie zum Beispiel der Orchideen- und der Baumlehrpfad eingerichtet werden.

Seit vielen Jahren finden in mehreren umliegenden Schulen Umweltbildungskurse statt, um die Grundschulkinder für die Flora ihrer Heimat zu sensibilisieren und ihr Verständnis für die Wichtigkeit der Arten für das Funktionieren eines Ökosystems zu schärfen. Außerdem werden regelmäßig Ausflüge nach Monte Alto durchgeführt, damit die Kinder verschiedene Vogel- und Säugetierarten benennen lernen und etwas über deren natürlichen Lebensraum erfahren.

Auch im Biologischen Korridor in Talamanca (Karibik) finanziert TROPICA VERDE die Umweltbildungsarbeit in Schulen. Unser Projektpartner ACBTC arbeitet in Schulen zu Themen wie den Auswirkungen des Klimawandels und der Wichtigkeit von dem Erhalt intakter Wasser-Einzugsgebiete. Durch diese Arbeit werden nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch deren Eltern und Dozenten erreicht. Damit trägt die Umweltbildung in der Region dazu bei, die breite Bevölkerung für den Schutz der Regenwälder vor Ort zu sensibilisieren.

In dem kleinen Ort Villareal, in der Nähe von Tamarindo, unterstützt Tropica Verde das Projekt „Colores de Identidad“ der Organisation ECODESI. Dies ist ein gemeinnütziger Verein, gegründet in 2009, mit dem Ziel, sich durch die Entwicklung eigener Konzepte, wie dem oben beschriebenen „Colores De Identidad“, aber auch durch Unterstützung weiterer sozialer Projekte, die Grundrechte sozial benachteiligter Menschen zu achten und zu fördern.

Hauptziel des Projekts ist die Zurückgewinnung von Saatgut gebietseigener Pflanzen- und Baumarten zu fördern und zu schützen. Dies soll die Lebensqualität der lokalen Bevölkerung verbessern und die lokale Kultur und Traditionen erhalten.  Konkret wird der Aufbau einer lokalen Samenbank von heimischen Gemüse- und Fruchtbaumsamen unterstützt, die akribisch gesammelt wurden und in der Zukunft auf einer Anbaufläche angepflanzt werden. Parallel dazu wird als Schwerpunkt des Projekts Umweltbildungsarbeit geleistet. Diese wird u.a. mit Vorträgen und Workshops in Schulen, Recyclingkampagnen, Baumpflanz- und Strandreinigungsaktionen, Schulungen zur Vorbeugung von Waldbränden, sowie Aktivitäten für die öffentliche Verbreitung des Projekts geleistet.

Zusätzlich unterstützt TROPICA VERDE e.V. im Rahmen des Projektes zum Schutz des Großen Soldatenaras die Weiterentwicklung eines seit 2006 existierenden binationalen Netzwerkes von Schulen, Schülerinnen und Schülern zur Beobachtung und Erfassung der biologischen Vielfalt, insbesondere des Großen Soldatenaras im Corredor Biológico El Castillo – San Juan – La Selva.

Jedes Jahr wurden zahlreiche Umweltbildungs-Workshops durchgeführt. Im Mittelpunkt stand dabei die Bildungsarbeit über den Großen Soldatenara. Dieser ist eine gut zu beobachtende und unverwechselbare Leitart der Region. Schulkinder mit besonderem Interesse, großer Motivation sowie Fähigkeiten und Kenntnissen wurden als sogenannte „Niños Monitores“ (Kinder-Vogelbeobachter) ausgebildet.

Was Sie tun können

Spenden Sie! Spenden Sie Bäume für den Ameisenbären oder erwerben Sie eine Urwaldpatenschaft

Seien Sie dabei! Werden Sie Mitglied bei Tropica Verde und entscheiden Sie was umgesetzt wird

Machen Sie mit! Unterstützen Sie den Verein mit Ihrem Know-How als Ehrenamtlicher

Empfehlen Sie uns! Informieren Sie Ihre Freunde und folgen Sie uns bei Facebook & Co.

Lesen Sie unseren Newsletter:

¡Si se puede! - Wir können es schaffen!